Soziale Verantwortung

SWJ engagiert sich in drei sozialen Bereichen: Dem Kampf gegen Armut (Ingenieure ohne Grenzen, Die Tafel in Darmstadt), dem Wohl der Kinder (Unicef, Kinderhospitz in Bremen), und dem Naturschutz (WWF).



Ingenieure ohne Grenzen e.V.

Ingenieure ohne Grenzen ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die sich mit der Lösung ingenieurtechnischer Aufgaben in Entwicklungsländern befasst. Sie besteht sowohl aus aktiven Ingenieuren aus den verschiedensten Bereichen sowie Architekten und Studenten des Ingenieurwesens, als auch aus Unterstützern und Sponsoren aller Berufe. Die Ingenieure ohne Grenzen helfen durch Wissenstransferleistungen anderen Hilfsorganisationen und Bedürftigen bei ingenieurspezifischen Fragestellungen und sind auch vor Ort bei der Umsetzung ihrer Projekte dabei. Ingenieure ohne Grenzen ist Mitglied im Netzwerk von Engineers without Borders International.


Wir von SWJ können hier einen besonderen Beitrag leisten – nicht nur durch Geld, sondern indem wir Arbeitskraft und Know-how stellen. Bei folgenden Projekten haben wir bereits mitgewirkt:

  • Kauf von Solarspiegeln zum Kochen für Tansania
  • Brunnenbohrungen
  • Katastrophenhäuser für die 3. Welt

www.ingenieure-ohne-grenzen.org

 

Darmstädter Tafel

In Deutschland gibt es Lebensmittel im Überfluss, und dennoch haben nicht alle Menschen ihr täglich Brot. Die Darmstädter Tafel bemüht sich (wie viele anderen Tafeln in Deutschland auch) um einen Ausgleich. Sie sammelt „überschüssige“, aber qualitativ einwandfreie Lebensmittel und gibt diese unentgeltlich an Bedürftige weiter. Die Tafel arbeitet mit ehrenamtlichen Kräften und wird dabei unterstützt von der Sozialverwaltung und der Agentur für Arbeit der Stadt Darmstadt. Sponsoren tragen die Tafel mit Lebensmittel-, Geld- und Sachspenden. Die Tafel ist unabhängig und nicht an Parteien oder Glaubenseinrichtungen gebunden. Sie hilft allen Menschen, die der Hilfe bedürfen. Die Tafel knüpft an diese Hilfe keine Bedingungen.

 

www.darmstädtertafel.de


Aktion Mensch

Die Aktion Mensch ist seit ihrer Gründung als Aktion Sorgenkind im Jahr 1964 eine der erfolgreichsten Organisationen im sozialen Bereich. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderungen, von Kindern und Jugendlichen und von Menschen, die gesellschaftlich benachteiligt werden, nachhaltig zu verbessern. Durch die Förderung konkreter Projekte und durch Information und Aufklärung soll die Entwicklung gemeinsamer gesellschaftlicher Zukunftsperspektiven und -konzepte unterstützt werden. Die materielle Grundlage dieser Arbeit bietet die Teilnahme von Millionen Menschen an der Aktion Mensch-Lotterie. Diese versteht sich als eine attraktive Alternative zu anderen Lotterien, und bietet die Gewissheit, dass die erwirtschafteten Gelder im Sinne einer solidarischen Gesellschaft investiert werden.

 

AktionMensch

www.aktion-mensch.de


Kinderhospiz Löwenherz

Das "Kinderhospiz Löwenherz" in Syke bei Bremen nimmt Kinder mit tödlich verlaufenden Krankheiten auf, bei denen eine Heilung nach dem heutigen Stand der Medizin ausgeschlossen ist. Es hat acht Plätze für die erkrankten Kinder sowie acht Zimmer für Eltern und Geschwister. Bis zu 150 Familien können hier jährlich zu Gast sein. Der ambulante „Kinderhospizdienst Löwenherz Bremen und Umzu“ unterstützt und begleitet schwerstkranke Kinder und deren Familien.

 

www.kinderhospiz-loewenherz.de


WWF

Der World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten unabhängigen Naturschutzorganisationen der Welt. Er engagiert sich weltweit vor Ort beim Aufbau von Naturschutzgebieten, dem Erhalt gefährdeter Naturlandschaften und dem Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten. Er nimmt Einfluss auf Regierungen, Industrie, Handel und Verbraucher und zeigt konkrete Vorschläge für den Naturschutz auf. Der WWF wurde 1961 gegründet, in Deutschland 1963. Er ist in mehr als 100 Ländern aktiv und wird von über fünf Millionen Förderern unterstützt. Er setzt auf die Kraft der Argumente im Dialog mit allen gesellschaftlichen Gruppen. Mit Hartnäckigkeit und Konfliktbereitschaft, aber auch mit dem Willen zur Kooperation gegenüber Regierungen, Behörden und Unternehmen verfolgt der WWF seine Ziele und legt dabei neueste wissenschaftliche Kenntnisse zugrunde.

 

www.wwf.de
Drucken Link per E-Mail senden